Cupcakes of Love


Hochzeits-Cupcakes mit Schokolade und Vanille

Peter Gabriel - Book of Love
ca. 4 Stunden ca. 44 Cupcakes

Für die Vanillecupcakes (ca. 24 Stück):
200 g Butter
200 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
4 Eier und 2 Eigelb (Größe M)
320 g Mehl
4 EL Stärk
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 TL Salz
360 ml Buttermilch
Das Mark von zwei Vanilleschoten

Für die Schokocupcakes (ca. 20 Stück)

130 g Butter
130 g Zucker
1 Ei (Größe L)
300 g Mehl
8g Backpulver
1 TL Natron
170 ml Buttermilch
4 gehäufte EL Nutella
2 EL Kakaopulver

Für die Buttercreme:
850 ml Milch
2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
4 EL Zucker
Mark von zwei ausgekratzten Vanilleschoten
80 g Puderzucker
100 g weiße Schokolade
500 g Butter

Für den Dekor:
Essbarer Glitzer (Gold)
75 g roter Fondant
Etwas Stärke zum ausrollen des Fondants
ca. 30 ganze Pistazien (geschält)

Vor ein paar Wochen gab es einen wundervollen Grund zu feiern: die Goldhochzeit meiner Großeltern. Da darf es dann auch mal etwas kitschiger, aber trotzdem nicht weniger geschmackvoll sein. Auf Wunsch des jubilierenden Paares sollten Rosen, Goldglitzer, sowie Vanille und Schokolade eine tragende Rolle spielen. So habe ich mich für Schoko- und Vanillecupcakes mit einem hellen Buttercremefrosting und kleinen Fondantrosen entschieden. Dazu gab es eine kleine Torte mit echten Rosen als Dekor. Hier findet ihr nun das Rezept für die Cupcakes of Love. Die kleine Torte wird euch in nächster Zeit natürlich auch noch vorgestellt.

Am besten fang ihr schon zwei Tage vor dem eigentlichen Hochzeitstermin mit den Vorbereitungen an. Zunächst mit der Puddingbasis für die Buttercreme und den kleinen Röschen für die Dekoration. Der Pudding wird im Prinzip wie es so schön heißt „nach Packungsanleitung“ gekocht, wir nehmen nur etwas mehr Pulver um eine stabile Basis zu bekommen. Die Milch in einen Kochtopf schütten und auf die Herdplatte stellen. Das Mark der Vanilleschoten gebt ihr in die Milch und schmeißt die ausgekratzten Schoten gleich hinterher (die müsst ihr entfernen sobald die Milch zu kochen beginnt). Puddingpulver Zucker kommen in eine Schüssel. Rührt vorsichtig etwas der sich langsam erwärmenden Milch hinzu, bis sich das Pulver ganz gelöst hat. Wenn die Milch koch wisst ihr wahrscheinlich was zu tun ist: angerührtes Pulver hinein und alles nochmals kurz aufkochen lassen. Wenn ich so einen Pudding als Basis für eine Buttercreme koche, schütte ich ihn am liebsten durch ein feines Küchensieb in den Behälter in dem er abkühlen soll, so kann man etwaige Klümpchen direkt eliminieren. Ist das geschafft den Pudding mit Klarsichtfolie abdecken und in einem nicht zu warmen Raum über Nacht abkühlen lassen. Die Butter die ihr am nächsten Tag für die Weiterverarbeitung zur Buttercreme braucht, lagert ihr am besten direkt am gleichen Ort, denn Butter und Pudding müssen die gleiche Temperatur haben (bitte jedoch auf keinen Fall beides in den Kühlschrank packen, dass könnte zu größeren Komplikationen führen!).
Nun rollen wir noch etwa 25 Fondantrosen. Dafür braucht ihr den roten Fondant (entweder fertig gekauft oder ihr färbt weißen Fondant ganz nach Gusto selbst ein) und wahrscheinlich etwas Stärke um eure Finger oder die Arbeitsfläche ab und an damit leicht zu bestäuben, falls der Fondant etwas zu klebrig wird. Die Röschen sind recht simpel herzustellen, haben aber trotzdem einen tollen Effekt. Ihr rollt den Fondant dünn und langschmal aus, klappt die Bahn einmal um und rollt sie dann auf. Sollte das nicht ganz verständlich sein habe ich hier den passenden Link zu Glorious Treats mit einer Bildbeschreibung der Herstellung: Fondantrosen
Tip: immer nur kleine Stücke des Fondants ausrollen und den Rest verpackt lassen, sonst kann der Fondant rissig werden und ist nicht mehr schön zu verarbeiten.

Der nächste Morgen, wir sind hochmotiviert und starten mit den Vanillecupcakes (natürlich kann man auch mit den Schokocupcakes beginnen, vor allem wenn man eh noch das Nutella vom Frühstück auf dem Tisch stehen hat, ich hab es aber anders herum gemacht).
Zunächst heizen wir den Backofen auf 175 °C vor und bereiten im Idealfall zwei Muffinbleche mit Förmchen unserer Wahl vor. Ist das erledigt werden zunächst Butter, Zucker, Vanillezucker, das Mark zweier ausgekratzter Vanilleschoten und Salz aufgeschlagen. Dann kommen die Eier einzeln hinzu und werden jeweils gut untergerührt. Mehl, Stärke, Backpulver und Natron in einer Schüssel mischen. Nun erst die Hälfte der Mehlmischung, dann die Hälfte der Buttermilch, den Rest der Mehlmelange und zum Schluss die restliche Buttermilch unter die vorher aufgeschlagene Buttermasse rühren. Nun den Teig auf die 24 Förmchen verteilen und etwa 20 Minuten backen (auch hier bietet sich die Stäbchenprobe an). Ist das erfolgreich gelungen, holt ihr die Cupcakes aus dem Blech und lasst sie ganz abkühlen. Das Rezept habe ich von: Vanillecupcakes

Weiter geht es mit den dunklen Cupcakes. Dieses Rezept habe ich übrigens den beiden Herren von die Jungs backen und kochen geklaut (die großzügige Verwendung von Nutella hat mich davon überzeugt, dass mit diesem Rezept nicht viel schief gehen kann) und nur leicht abgewandelt, weil ich so viel Buttermilch im Haus hatte. Bei mir reichte das Rezept für 20 Cupcakes. Das Original findet ihr unter diesem Link: Schokocupcakes
Trotzdem möchte ich euch die Zubereitung natürlich nicht vorenthalten: Der Backofen wird schon mal auf 175°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt (sofern er es nicht noch von der Produktion der Vanillecupcakes ist), außerdem könnt ihr die eben benutzten Muffinbleche wieder mit Papierförmchen auslegen. Butter und Zucker in eine Schüssel und schaumig schlagen, die Eier einzeln zugeben und jeweils gut unterrühren. Dann mischt ihr wie so oft die trockenen Zutaten, sprich Mehl, Backpulver, Natron und Kakao in einer Schüssel. Gebt 1/3 des Mehlgemischs zur aufgeschlagenen Butter und rührt es kurz unter, dann die Hälfte der Buttermilch, ein weiteres Drittel des Mehls, die restliche Buttermilch und zuletzt den Rest der trockenen Zutaten. Nun dürft ihr 4 große Esslöffel Nutella unter den Teig rühren, und selbigen bis zu etwa 1/3 Höhe in die vorbereiteten Muffinförmchen (wenn ihr nicht genug Bleche habt um direkt alles an Teig zu verteilen ist das nicht schlimm, der Teig musste bei mir auch warten bis die erste Ladung aus dem Ofen war und hat es sehr gut überstanden) füllen. Gebacken werden die Schokodinger etwa 15 Minuten (natürlich Stäbchenprobe nicht vergessen).
Der Backofen darf nun ausgeschaltet werden und wir beschäftigen uns mit der Buttercreme. Zunächst schlagen wir die Butter mit dem Puderzucker auf und zwar bis sie richtig fluffig, cremig und hell ist. So, jetzt nehmen wir etwa die Hälfte der aufgeschlagenen Butter wieder aus der Schüssel und stellen sie beiseite. Dafür schlagen wir nun Löffel für Löffel den Pudding unter die Hälfte der aufgeschlagenen Butter, das ganze dauert etwas und braucht Geduld, Klümpchen dürfen nicht in der Creme zurückbleiben. Wenn die Hälfte des Puddings untergeschlagen ist, gebt ihr wieder die beiseite gestellte Butter dazu und dann wieder Stück für Stück den restlichen Pudding. Wenn ihr eine homogene Masse habt, müsst ihr die weiße Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen (nicht zu heiß werden lassen!). Die lauwarme und geschmolzene Schokolade rührt ihr dann unter die Buttercreme. Sollte die Masse nicht stabil genug sein um direkt verarbeitet zu werden, stellt ihr den ganzen Pott in den Kühlschrank. Denkt aber bitte daran etwa alle 5 Minuten die Creme nochmals durchzurühren, sonst zieht der Rand an, die Mitte jedoch nicht (wenn ihr dann umrührt bekommt ihr Klümpchen). Während ihr der Creme Zeit gebt etwas stabiler zu werden, könnt ihr schon mal die Cupcakes in reih und Glied aufstellen um sie dann schneller dekorieren zu können. Wenn die Creme die richtige Konsistenz hat, wählt ihr einen Spritztülle, steckt sie in einen Spritzbeutel und legt los. Mit den am Vortag hergestellten Rosen könnt ihr etwa jeden zweiten Cupcake dekorieren, legt je eine Pistazie als Blatt dazu. Die Cupcakes die ohne Rose auskommen mussten habe ich mit essbarem Goldglitter bestäubt, außerdem hatte ich noch weiße Manschetten, die um die Cupcakes geschlagen werden und die ganze Optik nochmals etwas pompöser machen. Die fertigen Cupcakes ordentlich verpacken und bis zur Feier kühlstellen.
Drinks und Goldglitter für alle!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

eins × 3 =