Trouble


Elvis Presleys liebster Rührkuchen

Trouble - Elvis Presley
20 Minuten + 1 Stunde Backzeit ca. 12 Stücke

675g Zucker
225g Butter
7 Eier
360g Mehl
230g Sahne
2 TL Vanille

„If you’re looking for trouble
you came to the right cake…”

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Song in etwa so anfängt und jetzt habe ich auch verstanden was es damit auf sich hat:
Ich bin via Pinterest auf das Lieblingskuchenrezept von Elvis Presley gestoßen (ihr könnt es auf diversen Blogs finden, ich habe es als erstes auf food.com gesehen). Nun, so ein Rezept ist doch wie gemacht für einen Backblog, der sich die Verbindung von Musik und Backwaren auf die imaginäre Fahne geschrieben hat. Der Legende nach hat eine gute alte Freundin des Kings, diesen Kuchen zu allen möglichen festlichen Anlässen für ihn gebacken. Das Rezept hat sie irgendwann rausgerückt, im Gegensatz zu ihrer Identität; Selbige wollte sie nicht preisgeben, da sie befürchtete, dass jeder Fan einen original Elviskuchen von ihr haben möchte. Irgendwie verständlich (wenn auch ein vielversprechendes Geschäftsmodel).
Das Rezept an sich ist sehr einfach, man braucht etwas Geduld beim Teigaufschlagen, ansonsten geht’s aber ganz flott. Etwas gewöhnungsbedürftig ist allerdings die verwendete Zuckermenge. Ich muss gestehen, dass ich nach 600g doch aufgehört habe zu schütten. Allerdings ist es auch witzlos des Kings liebsten Kuchen nachzubacken, wenn man das Rezept abwandelt.
Die Devise lautet in diesem Fall also: Ohren auf und durch! Hört euch Elvis an, plündert euren Zuckervorrat und vergesst einfach, wie viele Kalorien so ein Stückchen Kuchen hat – etwa 670, übrigens.
Love me tender, love me sweet:

trouble2

Zimmerwarme Butter und Zucker müssen zunächst ordentlich aufgeschlagen werden, das dauert etwas länger aufgrund des hohen Zuckeranteils. Die Eier kommen einzeln hinzu und werden jeweils ordentlich untergeschlagen. Hier ist es wirklich wichtig etwas Geduld zu haben – es kommt ja keinerlei Backtriebmittel hinzu, also muss die Masse wirklich luftig aufgeschlagen werden. Die 2 Teelöffel Vanilleextrakt, -pulver, -paste, oder welches Präparat ihr gerne verwendet, werden kurz untergerührt, dann die Hälfte des Mehls, dann die Sahne und schließlich das restliche Mehl. Nun alles nochmals ordentlich aufschlagen und dann in eine gefettete und gemehlte Marmorkuchenform füllen. Im vorgeheizten Backofen wird der Spaß dann bei 175°C etwa 60 Minuten gebacken (Stäbchenprobe bitte nicht vergessen).
Ganz verwegene besieben den Kuchen noch mit Puderzucker, ich habe auf jegliche Dekoration verzichtet.
Viel Freude damit, little Mama (s and Papas)!

trouble3

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

14 − sieben =