Summer’s End


Windbeutel mit Zitronencreme

Foo Fighters - Summer's End
2 Stunden Ca. 20 Stück

Für den Brandteig
60g Butter
50ml Milch
200ml Wasser
Prise Salz
150g Mehl
4 Eier

Für die Zitronenfüllung
1 Ei
75g Zucker
15g Vanillezucker
1 Bio-Zitrone
1 EL Stärke
1 EL Butter
150 ml Wasser

Für die Sahnefüllung
350ml Sahne
2 gestrichene EL Puderzucker

Für den Dekor
Ca. 50g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
50g Mandelblättchen

Ich befürchte ja, dass sich der Sommer für dieses Jahr tatsächlich dem Ende zuneigt. Um diesen lieben Freund gebührend zu verabschieden, habe ich gestern fruchtige Windbeutel mit Zitronenfüllung gebacken. On Top gibt es zusätzlich noch einen Klecks Sahne und knusprige Mandelblättchen. Diese Kombination schafft es – auch im Angesicht des sich langsam einregnenden Wetters – einem ein kleines sonniges Lächeln auf das Gesicht zu zaubern. Perfekt wird es, wenn man dann noch seine Plattensammlung bemüht und die Foo Fighters hervorkramt. Ganz besonders empfiehlt sich der Titel „Summers’s End“. Da freut man sich jetzt schon auf die frischen Sonnenstrahlen im nächsten Jahr.

Für die Zitronenfüllung die Bio-Zitrone abwaschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen, 1 EL Saft für die Zitronenglasur beiseite stellen. Die Butter schmelzt ihr kurz in der Mikrowelle. Alle Zutaten gebt ihr nun in eine Schüssel und rührt sie ordentlich durch. Dann gebt ihr alles in einen Topf und kocht die Masse unter ständigem Rühren auf, bis ein cremiger Zitronenpudding entstanden ist. Das Ganze in einer Schüssel und mit Frischhaltefolie abgedeckt abkühlen lassen.

Summers_end2

Für den Brandteig gebt ihr Wasser, Milch und Butter in einem Topf und kocht alles zusammen auf. Das Mehl siebt ihr am besten auf einen Bogen Backpapier. Wichtig ist, dass das Mehl in einem Jusch zur köchelnden Flüssigkeit gegeben. Ich finde, dass es mit dem Bogen Backpapier schneller geht, als wenn man es aus einer Schüssel kippen muss, aber letztendlich ist das Geschmackssache.
Ihr nehmt das Backpapier (oder auch die Schüssel) mit dem gesiebtem Mehl also in eine Hand und rührt mit der anderen Hand – welche im Idealfall mit einem Holzkochlöffel bestückt ist, bitte kein Schneebesen – in der Flüssigkeit, bis sie anfängt zu köcheln. Jetzt kippt ihr flott das Mehl hinzu und rührt kräftig weiter. Nach 1 bis 2 Minuten sollte sich ein Klumpen Teig im Topf gebildet haben, und am Topfboden sollte ein leichter weißer Belag sichtbar sein. Den Teig könnt ihr nun in eine Schüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen. Würdet ihr sofort die Eier hinzugeben, würden sie direkt gerinnen und ihr könntet sie nicht unterarbeiten und genau das gilt es zu vermeiden! Wenn der Teigklumpen etwas an Hitze verloren hat gebt ihr das erste Ei hinzu und rührt es vollständig unter. Klassischer Weise macht man auch das mit dem Holzlöffel. Solltet ihr aber die letzten Wochen den Arm-Day geskippt haben, könnt ihr ganz evtl. auch den Mixer zur Hilfe nehmen. Bitte jedoch nicht die Schneebesen, sondern die Knethaken. Die drei restlichen Eier ebenso einzeln unterheben, bis ihr eine zähe und geschmeidige Masse habt. Der Backofen darf dann schon mal auf 220°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt werden. Auf den Boden des Backofens stellt ihr eine ofenfeste Auflaufform (oder ähnliches) in die Wasser gefüllt wird. Jetzt wird ein Backblech mit einem Bogen Backpapier ausgelegt und der Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen, und Rosetten mit ca. 5cm Abstand auf das Blech spritzen. Auf der unteren Schiene 20-25 Minuten goldbraun backen, und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen (zwichendurch die Ofentür möglichst nicht öffnen!).

Summers_end1

Für den Dekor die Mandelblättchen in einer Pfanne goldbraun rösten. Puderzucker und Zitronensaft verrühren (sollte die Glasur zu dick sein, wenige Tropfen heißes Wasser hinzugeben). Die Sahne könnt ihr auch schon mal mit dem Puderzucker steif schlagen. Nun die abgekühlten Windbeutel mit einem Messer aufschneiden. Auf den Böden verteilt ihr die Zitronencreme. Die Sahne füllt ihr in einen Spritzbeutel mit Tülle eurer Wahl und gebt Sie auf die Zitronencreme (geht natürlich auch mit einem Löffel, ist mit Spritzbeutel aber doch schicker). Die Deckel der Windbeutel bestreicht ihr dünn mit der Puderzuckerglasur, streut ein paar Mandelblättchen auf und setzt sie locker auf die Sahnehaube.
Wenn ihr damit den Sommer verabschiedet, ist ein Wiedersehen im nächsten Jahr garantiert 😉

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

vier × 3 =