Kokomo


Rührkuchen mit Buttermilch und Kokosnuss

Kokomo - The Beach Boys
30 Minuten + ca. 45 Minuten Backzeit Ca. 12 Stücke

Für den Teig:
240g Mehl
1 ½ TL Backpulver
1 gute Prise Salz
225g Zucker
175g Butter (zimmerwarm)
Mark einer halben Vanilleschote
Abrieb einer Bio-Orange
3 Eier (L)
240 ml Buttermilch
75g Kokosraspeln

Für die Glasur:
100g Puderzucker
Ca. 2 EL Buttermilch

30g Kokosraspeln oder Kokoschips

…Bodies in the sand, tropical drink melting in your hand
We’ll be falling in love to the rhythm of a steel drum band
Down in Kokomo…

Ein Ohrwurm oder auch “guilty pleasure” erster Güte. Dafür gibt es aber auch kaum einen anderen Song, der so viel Lust auf Sommer macht.
Nachdem der Bienenstich ein guter Anfang war und durchaus das Potential hat Frühlingsgefühle hervorzurufen, möchte ich euch heute ein Rezept vorstellen, das auf jeden Fall auch hochsommertauglich ist: Kokomo, ein wunderbar saftiger und fluffiger Rührkuchen. Das Rezept stammt ursprünglich von Martha Stewart, viel kann da also nicht mehr schiefgehen. Ich habe es weitestgehend übernommen, aber noch etwas Orangenschale hinzugefügt. Ich finde, die gibt diesem Kuchen den letzten Schubser in Richtung Sommer, also  bitte nicht darauf verzichten 🙂

…Aruba, Jamaica, ooh I want to take you to
Bermuda, Bahama, come on pretty mama
Key Largo, Montego, baby why don’t we go
Ooh I want to take you down to
Kokomo, we’ll get there fast and then we’ll take it slow
That’s where we want to go, way down in Kokomo…

Kokomo4

Um mir nach Kokomo zu folgen müsst ihr den Backofen zunächst auf 175°C vorheizen. Dann wiegt ihr Mehl, Backpulver und Salz zusammen in eine Schüssel, vermengt alles und stellt sie beiseite. Nun die weiche Butter und den Zucker in einer Schüssel etwa 10 Minuten aufschlagen. Die Butter sollte ziemlich hell werden und der Zucker sich zumindest etwas darin aufgelöst haben. Dann gebt ihr das Mark der halben Vanilleschote (oder auch etwas Vanillepaste) und die abgeriebene Orangenschale hinzu. Die drei Eier nun nacheinander unter die Masse schlagen, dann erst eine Hälfte des vorbereiteten Mehls, dann eine Hälfte der Buttermilch, dann das restliche Mehl und schließlich die restliche Buttermilch in den Teig einarbeiten. Zuletzt hebt ihr die Kokosraspel unter und gebt den Teig dann in die Rührkuchenform eures Vertrauens (bitte wenn nötig vorher einfetten und mit Mehl ausstreuen).
Ich habe die Backofentemperatur nach etwa 20 Minuten Backzeit auf 150 °C reduziert, weil mir der Kuchen etwas zu schnell zu braun wurde. Nach 30 Minuten solltet ihr die erste Stäbchenprobe machen. Der Trick bei diesem Kuchen ist, dass ihr ihn aus dem Ofen holen solltet bevor das Stäbchen ganz trocken aus dem Kuchen kommt, natürlich darf aber auch kein roher Teig am Stäbchen kleben bleiben. Das ganze erfordert etwas Fingerspitzengefühl und ist natürlich auch stark von eurem Ofen abhängig. Ich habe wie gesagt nach 20 Minuten die Temperatur etwas reduziert und den Kuchen nach etwa 38 Minuten aus dem Ofen geholt. Das Ausharren vor dem Backofen um den richtigen Zeitpunkt zu treffen lohnt sich aber, denn ich verspreche euch einen der saftigsten Rührkuchen, den ihr je gegessen habt! Ist der Kuchen aus dem Ofen muss er noch aus der Form gestürzt werden, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Kokomo2
Ich habe für die Deko Kokoschips verwendet, natürlich könnt ihr aber auch die feineren Kokosraspeln nehmen. Egal wofür ihr euch entscheidet, ihr solltet das Kokosgehackte eurer Wahl noch vorsichtig und ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten. Den Puderzucker vorsichtig mit etwas Buttermilch verrühren, bis ihr eine Glasur mit nicht allzu flüssiger Konsistenz habt. Die gebt ihr über den abgekühlten Kuchen und bestreut alles großzügig mit den gerösteten Kokosflocken.
Viel Spaß auf Kokomo!

Kokomo3

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

3 × 3 =