Happy Xmas (War Is Over)


Marzipandoppeldecker

Happy Xmas (War Is Over) - John Lennon & Yoko Ono
1,5 Stunden ca. 40 Plätzchen

Für den Teig
335g Marzipanrohmasse
200g Zucker
4 EL Dosenmilch
4 Eiweiß (Größe M)
65g Butter
130g Mehl

Für die Garnitur
100g gestiftete Mandeln

Für die Füllung
200g Nougat

Ich präsentiere voller Freude und Nostalgie ein zweites Rezept, das unbedingt Einzug in eure Plätzchendosen halten sollte: zarte Mandelplätzchen gefüllt mit Nougat. Ich liebe die Dinger, und wahrscheinlich nicht zu Letzt, weil sie für mich so obligatorisch zu Weihnachten gehören wie Spritzgebäck oder das Schmücken des Weihnachtsbaumes mit meinen Schwestern am 23. Es gibt eine handgeschrieben Version des Rezeptes, die ich laut meiner Mutter vor etwa 18 Jahren verfasst habe. Schockierend wie die Zeit vergeht! Da dieses Rezept also den Kinderschuhen entwachsen ist und sich über fast 2 Jahrzehnte bewährt hat, möchte ich es jedem Weihnachtsplätzchenbäcker hiermit wärmstens ans Herz legen. Und da die Beatles – also auch John Lennon – so etabliert in meinen Kindheitserinnerungen sind wie eben dieses Rezept, bleibt mir vorerst nicht viel mehr zu sagen als: Happy Xmas! WAR IS OVER – IF YOU WANT IT!

Merry-Xmas2

Der Backofen darf postwendend auf 170°C (Umluft) vorgeheizt werden. Für den Marzipanteig müsst ihr als erstes Marzipan und Kondensmilch glatt arbeiten. Dabei kommt es ein wenig darauf an wie fest eure Marzipanrohmasse ist: unter weiche Marzipanmasse kann man die Kondensmilch mit den Schneebesen des Handmixers arbeiten; ist die Masse jedoch ziemlich fest nehmt ihr zunächst besser Knetstäbe oder eure Hände (so wird das Marzipan auch etwas wärmer und geschmeidiger). Wenn das Marzipan schön homogen mit der Kondensmilch verbunden ist, schmelzt ihr die Butter und rührt sie zusammen mit dem Zucker unter. Dann die Eiweiße einzeln und sorgfältig mit dem Handmixer in die Masse schlagen. Das Mehl über die Masse sieben und unterkneten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen (oder dünn mit Fett bestreichen und mit Mehl bestauben). Jetzt habt ihr zwei Möglichkeiten: entweder ihr füllt die Marzipanpampe in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle und spritz größere Punkte auf das Blech, oder ihr nehmt zwei Teelöffel platziert kleine Marzipanpampekleckse auf Selbigem. Wenn ihr Perfektionisten seid, nehmt ihr eine Schale mit Wasser, tunkt immer wieder eure Fingerspitzen dort hinein und versucht vorsichtig, etwaige Unebenheiten und Teigspitzen etwas flach zu drücken. Nun bestreut ihr eine Hälfte der perfekten – und noch ungebackenen – Marzipanplätzchen mit den gestifteten Mandeln und schiebt sie dann für 12 bis 15 Minuten in den heißen Backofen. Frisch aus dem Ofen geholt sind die Plätzchen noch ziemlich weich, deshalb legt ihr sie am besten erst mal für 5 bis 10 Minuten bei Seite und löst sich dann leicht abgekühlt von Backpapier oder Blech, um sie auf einem Gitter völlig erkalten zu lassen.
In dieser Zeit könnt ihr schon mal vorsichtig das Nougat schmelzen lassen (ich bevorzuge dabei das Schmelzen auf dem Wasserbad). Die Plätzchen ohne Mandeln werden auf ihrer flachen Seite nun mit dem cremigen Nougat bestrichen und dann mit einem mandelbestreuten Plätzchen bedeckt. Fertig! 🙂

Merry-Xmas3

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

fünf × zwei =